Michael Blatter

WILDERERGESCHICHTEN UND EIN DOPPELMORD
Die Ermordung der Wildhüter Werner und Josef Durrer in Akten und Geschichten

 

 Am 14. Oktober 1899 werden der Obwaldner Wildhüter Werner Durrer und dessen Sohn Josef Durrer auf der Gruobialp ermordet. Täter ist der Nidwaldner Zimmermann Adolf Scheuber. Der flieht. Seine letzte Spur verliert sich in Süd amerika. 

Zahlreiche Geschichten kursieren über den Aufenthalt des Täters, den Mord, die Ursachen des Verbrechens – bis heute. 

2012 werden Nidwaldner «Wilderer geschichten» auf die offizielle Liste des «immateriellen Kulturerbes» der Schweiz aufgenommen. Ein brutaler Mord 1899 und eine offizielle Würdigung 2012 – wie passt das zusammen? 

Erzählen ist weder unschuldig noch harmlos. Wer erzählt die Geschichte so und nicht anders und in welcher Absicht? Lautstark und dramatisch zugespitzt in den literarischen Erzählungen und Legenden, akribisch und Fakten schaffend in den Akten, sehr viel leiser, aber eindringlicher die Stimmen der Betroffenen und Angehörigen. 

Das Buch spürt diesen Geschichten nach, nicht nur der lauten Legenden bildung, sondern auch den leiseren Zwischentönen. Es geht dabei um Mord und Gewalt, um Wissen und Misstrauen, um Jagd und Wilderer, um Wildnis und wilde Tiere, um Schuld und Sühne. 

 

Michael Blatter ist in Engelberg aufgewachsen und lebt heute in Luzern. Er hat in Basel und Luzern Geschichte studiert. Michael Blatter ist Autor oder Ko-Autor wissenschaftlicher Bücher (Doppelmord auf der Gruobialp 2002, Erinnerungsorte in Luzern 2003, Gericht als Angebot 2012, Wilhelm Tell 2016) und Artikel zur Geschichte und Erinnerungskultur vor allem der Zentralschweiz. 

 

 

Das Buch erscheint am 26. Juni 2022.