bildfluss-Verlag

Fotografie · Geschichte · Literatur

«Gebirge, was birgst du?»

Wie klingt Schweizer Lyrik 2021? An den diesjährigen Solothurner Literaturtagen sind neun Dichterinnen und Dichter zu hören – bei insgesamt 70 Eingeladenen ein hoher Anteil, wenn man bedenkt, wie wenige Menschen hierzulande Lyrik lesen. Doch es lohnt sich für alle, die Überraschungen lieben.

 

Gedichtband HORIZONT 13 von Leonor Gnos

(…) Leonor Gnos hat als junge Frau das Weite gesucht und ist aus dem Innersten der Schweiz in die Welt geflohen. Metropolen, meist in südlichen Ländern, waren fortan ihre Lebensorte; heute wohnt sie in Marseille. In "Horizont 13", ihrem dreizehnten Buch, blickt die 83-Jährige zurück und macht ihre Biografie in einem klar strukturierten lyrischen Reigen zugänglich. Beginnt man das Buch von hinten zu lesen, erlebt man die Gegenwart, in der sie über das Alter sinniert, das Wüten des tödlichen Virus beobachtet und dem eigenen Tod auf knappen vier Zeilen ein Schnippchen schlägt. Viel ausschweifender nähert sie sich am Anfang des Buches sprachlich einer Erzählung an. Ausgangspunkt ist Amsteg, das Dorf ihrer Herkunft an der Gotthardlinie: Geranien vor den Fenstern, dunkle Wälder, steil aufragende Felswände. «Birgt der Berg in seinem Innern ein Geheimnis / das keine Worte kennt meine Sprache ausmacht / die Muttersprache (...)»?
Auszug aus der Rezension von Tina Uhlmann anlässlich der Solothurner Literaturtage 2021.

Bücher – Neuerscheinungen

Lesungen – Veranstaltungen